Blick auf die Installation forx vorm Osnabrücker Rathaus
Gelebter Frieden

Neuigkeiten aus der Friedensstadt Osnabrück

Ein Aufbruch im Zeichen Remarques und Vordemberge-Gildewarts
Doppelausstellung

„Aufbruch 1924: Vordemberge-Gildewart und Remarque – zwei Wegbereiter der Moderne; 2024: Zeitgenössische Perspektiven“. Doppelausstellung noch bis 26. Mai im Remarque-Friedenszentrum und im VG-Haus. 

Mehr erfahren

Warum heißt Osnabrück „Die Friedensstadt“?

Entgegen der langläufigen Annahme hat es keinen dezidierten Ratsbeschluss gegeben, Osnabrück mit dem profilgebenden Titel „Friedensstadt“ zu benennen. Im Oktober 1992 hat der Rat jedoch die „Konzeption Friedensförderung“ beschlossen.

Mehr erfahren

App „Entdecke Osnabrück"

Mit Magda und Friedrich durch die Stadt

Eine großartige Möglichkeit, um der Geschichte und den Geschichten rund um den Westfälischen Frieden intensiv nachzuspüren, bietet die kostenlose App „Entdecke Osnabrück" (kostenlos erhältlich in den App-Stores). Darin stellen die virtuellen Guides „Magda, die Marktfrau" und „Friedrich, der Ratsbote" auf zwei ca. 2,5 Kilometer langen Rundgängen die Friedensstadt Osnabrück anhand von insgesamt 23 Stationen vor. Die „Highlights-Tour“ führt die Nutzer auf den Spuren der Stadtgeschichte zu den bedeutendsten Orten und Sehenswürdigkeiten der Stadt wie dem historischen Rathaus, dem Dom mit Hexengang, dem Bucksturm oder der Hase. Auf der Friedenstour kann man einige der Schauplätze der Friedensverhandlungen zum Westfälischen Frieden sowie Orte der gegenwärtigen Friedenskultur Osnabrück, darunter den Friedenssaal, das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, das Mahnmal „Alte Synagoge“ und das Museumsquartier MQ4 mit dem Felix-Nussbaum-Haus erkunden. Mit integrierten Selfie-Stationen, Quiz-Angeboten, historischen Bildsammlungen und 360°-Aufnahmen bietet die App vielseitige Unterhaltung und Information (nicht nur) für Geschichtsinteressierte.

Jetzt die App entdecken

Die Entwicklung der App „Entdecke Osnabrück“ wurde als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert mit Fördergeldern der Europäischen Union. Beteiligt waren dabei der “Europäische Fond zur regionalen Entwicklung”, “Europa für Niedersachsen, EFRE Förderung für die niedersächsischen Regionen” und die Initiative “Osnabrück. Innenstadt. Erleben."

Frieden erfahren - Radroute zwischen Münster und Osnabrück

Es ist der Weg der Friedensreiter, die in den fünf Jahren vor dem Westfälischen Frieden im Jahre 1648 zwischen beiden Städten hin und her geritten sind, um Depeschen zu überbringen. Mit über 150 Kilometern ist die Friedensroute eine Mehrtagestour.

Mehr erfahren

Büro für
Friedenskultur

Das Büro für Friedenskultur füllt die Friedensstadt mit vielen Projekten und Veranstaltungen mit Leben.

Mehr erfahren

Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis

Der Friedenspreis steht für Menschen, die in aussichtslosen Konfliktsituationen Brücken bauen.

Mehr erfahren

Westfälischer Friede

Um diesen Friedensschluss wurde hart gerungen. Das Ergebnis hat bis heute Vorbildcharakter.

Mehr erfahren

Friedens­gespräche

Die Gesprächsrunde sorgt über die Grenzen der Region hinaus für Aufmerksamkeit

Mehr erfahren

Persönlich­keiten

Felix Nussbaum, Erich Maria Remarque und Hans-Georg Calmeyer -  drei Persönlichkeiten aus Osnabrück im Porträt

Mehr erfahren