„Misch Dich ein“ - Aufruf zur Teilnahme an den Internationalen Wochen gegen Rassismus

Rund um den 21. März, dem Internationalen UN-Gedenktag gegen Rassismus, finden im kommenden Jahr vom 20. März bis zum 2. April 2023 wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen statt. Auch die Friedensstadt Osnabrück beteiligt sich bereits zum neunten Mal an dem Programm, das im kommenden Jahr unter dem Motto „Misch Dich ein“ stehen wird.

Rassismus war in Deutschland lange kein öffentliches Thema, obwohl er für viele Menschen tägliche Realität ist. Erst als Folge der rassistisch motivierten Attentate im Jahr 2019 in Halle, 2020 in Hanau und der Black Lives Matter-Bewegung in den USA wurde der extreme wie auch der alltägliche Rassismus zum Diskussionsthema in der Gesellschaft.

Rassismus in Deutschland ist ein Thema, das alle angeht und das viele direkt betrifft. 90 Prozent erkennen an, dass es Rassismus in Deutschland gibt. 22 Prozent waren schon einmal selbst davon betroffen. Erfreulicherweise sind aber auch viele Menschen bereit, sich gegen Rassismus zu engagieren. Das geht aus der Studie „Rassistische Realitäten“ hervor, die am 5. Mai 2022 in Berlin vorgestellt wurde. Sie ist Teil des Nationalen Diskriminierungs- und Rassismusmonitors.

Für eine menschenfreundliche und solidarische Gesellschaft kann jede und jeder etwas tun. Die Internationalen Wochen gegen Rassismus bieten allen interessierten Initiativen, Vereinen und engagierten Menschen in Osnabrück ein Forum, dies öffentlich deutlich zu machen. Das städtische Büro für Friedenskultur nimmt eine koordinierende Rolle ein und unterstützt bei der Öffentlichkeitsarbeit, indem die verschiedenen Veranstaltungen, die in dem Zeitraum stattfinden, gesammelt und über eine Broschüre beworben werden.

Anmeldungen und Informationen zur Projektförderungen sind beim Büro für Friedenskultur, Telefon 0541 323-2322 (Christiane Oevermann) oder unter der E-Mail-Adresse friedenskulturnoSpam@osnabruecknoSpam.de erhältlich. Die Frist für die Aufnahme von Veranstaltungen in das Programm endet am 13. Januar 2023.